Die umfassende Home Office Lösung
von pixelegg Informatik

schnell – bequem – sicher!

Was bisher geschah

Seit Beginn der Corona-Krise ist in Unternehmerkreisen das Thema Homeoffice omnipräsent.
Um möglichst schnell „normal“ weiter zu arbeiten, waren viele Unternehmer gezwungen, schnelle Entscheidungen zu treffen, wobei sich einige für Produkte wie Microsoft 365 entschieden haben.
Unternehmen wie beispielsweise Google und Microsoft haben nämlich im Zuge der „Corona-Krise“ einige ihrer eigentlich kostenpflichtigen Services kostenfrei angeboten, was vielen Firmen selbstverständlich gelegen kam. Allerdings wurde dabei eines nicht bedacht: Amerikanische Firmen sind durch den „Patriot Act“ verpflichtet, alle Daten an den amerikanischen Geheimdienst weiter zu geben, so auch Google und Microsoft.

Das heißt im Umkehrschluss, dass jede Firma, die deren Programme und Tools nutzt, nicht mehr zu 100% Herr der eigenen Daten ist und die „Digitale Souveränität“ (Link zum Artikel „Was ist Digitale Souveränität“) aufgibt.

Unsere Verantwortung: Veränderung!

Mit dem Cloudbüro von pixelegg Informatik wollen wir Ihre und unsere Daten wieder zurückholen und uns aus den Zwängen der amerikanischen/chinesischen/... Konzerne befreien! Unser System basiert auf einem „Univention Corporate Server“, der in einem deutschen Rechenzentrum individuell für Sie angepasst und eingerichtet wird (inklusive 100% sicherer Übertragung aller Dateien). Zudem wird der Zugriff aller Mitarbeiter über virtuelle Windows 10 Instanzen (wahlweise auch andere Betriebssysteme möglich) per VPN Verbindung gewährleistet. Die Krönung des ganzen bildet die im UCS („Univention Corporate Server“) inkludierte zentrale Benutzerverwaltung, in der ohne großartige Vorkenntnisse schnell und einfach Zugriffsrechte vergeben und angepasst werden können.

Im Klartext bedeutet das, dass Ihre Datenhoheit konstant gewährleistet wird, denn

- Ihre Daten verlassen nie unauthorisiert den deutschen Raum
- Ihre Mitarbeiter können (über ein Gerät mit Internetverbindung) zu jeder Zeit gesichert auf Ihr System zugreifen und haben dabei
- individuell anpassbare Zugriffsrechte (sowie optional Benutzergruppen)
und alle Tools und Programme betriebsbereit, die Sie sonst im Büro vorfinden.

Angst vor Unproduktivität oder Kontrollverlust

Sie haben genau diese Bedenken (Kontrollverlust über Angestellte, Unproduktivität der Mitarbeiter*innen), wenn über das Thema Homeoffice gesprochen wird? Unser Strategiecoach Stefan Reinhardt hat 5 exklusive Tipps für Sie, wie Ihre Mitarbeiter im Homeoffice nicht nur die Produktivität erhalten, sondern regelrecht aufblühen können:

 

5 exklusive Tipps

1. Klare Kommunikation

Sie ist das A und O, auch im normalen, persönlichen Umgang, aber gerade im Home Office: Klare Kommunikation.
Halten Sie Ihre Mitarbeiter dazu an, offen und klar zu kommunizieren – auch negative Dinge müssen besprochen werden. Frustration muss im Home Office um jeden Preis vermieden werden.

Eigentlich nehmen Menschen, die miteinander kommunizieren, unterbewusst bis zu 15 Millionen Bits an Informationen unterbewusst wahr. Dazu zählen nicht nur visuelle und auditive, sondern auch kinästhetische Informationen sowie Geräusche und Gerüche in der Umgebung. Viele dieser Informationen werden rapide eingeschränkt oder entfallen vollständig, wenn wir Video- oder Telefonkonferenzen abhalten. Deshalb ist es hier umso wichtiger, klar zu kommunizieren und dem Gegenüber keinen Interpretationsspielraum zu lassen (kein Unterton, keine Ironie, keine unausgesprochene Erwartungshaltung). Das gilt sowohl für Vorgesetzte, als auch für Angestellte.

2. Klare Regeln

Das Home Office verleitet in vielerlei Hinsicht dazu, sich ablenken zu lassen. Vereinbaren Sie deshalb klare Regeln, die beispielsweise Multitasking streng unterbinden. Aus der Hirnforschung ist bekannt, dass das menschliche Gehirn immer nur eine Aufgabe gleichzeitig bewältigen kann. Beim sogenannten „Multitasking“, springt der Anwender lediglich ständig zwischen mehreren Tasks hin und her – was die Produktivität und letztlich die Qualität der Ergebnisse massiv beeinträchtigt.

Wie genau solche Regeln aussehen können und welche anderen Ergebnisse aus der Hirnforschung den Arbeitsalltag für immer verändern, verrät Ihnen Stefan Reinhardt in seinem Coaching.

3. Regelmäßiger Kontakt

mit Feedback

Für Führungskräfte ist der regelmäßige Kontakt zu ihren Mitarbeitern essenziell – leider wird das im Home Office oftmals nicht beachtet.
Vereinbaren Sie daher feste Termine (bspw. täglich eine bestimmte Uhrzeit), während denen Sie Videocalls abhalten und Rückmeldung bekommen, wie die Projekte voranschreiten und ob es Schwierigkeiten gibt. Diese Gespräche müssen keinesfalls länger als 2-3 Minuten dauern und dienen dazu, Probleme zeitnah zu erkennen und beheben zu können. Im Idealfall ist ein solches Gespräch mit „Alles läuft perfekt nach Plan“ bereits erledigt.

4. Zieldefinition

Vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern kurz-, mittel- und langfristige Ziele. Sowohl Studien, als auch unsere persönlichen Erfahrungen, zeigen deutlich, dass sich Motivation und Effizienz signifikant erhöhen, wenn die Ziele klar gesteckt sind. Eine gemeinsame Unternehmensvision dient Ihnen hierbei als „Nordstern“, als große Vision, der alle Ziele und Tätigkeiten untergeordnet werden können.

5. Professionelles Coaching

Die besten Tipps und Tricks, die sich im Internet finden lassen, sind wertlos, wenn Sie diese in der Praxis nicht anwenden können. In mehreren Coaching Sitzungen begleitet Stefan Reinhardt Sie deshalb durch Theorie und Anwendungsfälle und geht dabei auf die exakten Gegebenheiten Ihres Unternehmens ein, um Sie bestmöglich vorzubereiten

Stefan Reinhardt erarbeitet gemeinsam mit Ihnen ein strategisches Gesamtkonzept, welches jegliche Sorgen und Ängste bei Führungskräften und Mitarbeitern sofort verschwinden lässt.

Coaching Termin abstimmen

"Eine Webseite ist dann professionell,
wenn Sie Ihnen mehr Geld einbringt als Sie investiert haben."

Stefan Reinhardt // professionelle Webseiten